Drucken

Tagesambulanzen für die Armen - Schmerzen lindern

In vielen Ländern sind die Menschen auch heute noch sich selbst überlassen, sobald  sie erkranken.
Nur gegen sofortige Barzahlung ist eine Diagnose und Behandlung zu bekommen. Einen Versicherungsschutz können sich die Slum-Bewohner nicht leisten.

Für sie unterhält das Hilfswerk in Guatemala-Stadt, in Brasilia, nahe Sao Paulo eine Tagesambulanz. Auf den Philippinen sind es mittlerweile deren zwei. Insgesamt baten im Jahr 2015 rund 102.000 kranke Menschen in den Tagesambulanzen der Kongregation um Hilfe. Die Behandlung ist kostenfrei.